Kampfgericht

Der BC Wiesbaden geht mit der Zeit und hat seine Kampfrichterschulung komplett digitalisiert. Die digitale Kampfrichterschulung besteht aus den Schulungsunterlagen und ein paar Tests.

Sobald Ihr alle drei Schulungen durchgearbeitet habt, macht Ihr bitte den Test, den ihr ausdrucken und ausfüllen MÜSST. NUR wer den Test bei seinem Trainer ausgefüllt abgegeben hat, ist spielberechtigt für nächste SAISON!

Vielen Dank im Voraus und viel Spaß dabei!

Der Vorstand des BC Wiesbaden



SCHULUNGSUNTERLAGEN DEUTSCH
Das Kampfgericht besteht aus
1. Anschreiber
2. Spieluhr-Zeitnehmer
3. 24-Sek-Wurfuhr-Zeitnehmer.

Für alle Kampfrichter besteht 30 Minuten vor Spielbeginn Präsenzpflicht am Kampfrichtertisch.


1. Anschreiber:
Hier der Link zu 16-minütigen Schulungsvideo zur Erklärung der Aufgaben des Anschreibers. Der einzige Punkt, der in unseren Ligen anders ist, als im Video dargestellt: Die Spieler der Teams tragen bei uns die Trainer ein. Die muss der Anschreiber nicht erledigen. Der Rest ist hier aber sehr sehr gut erklärt. Achtung, das Youtube-Video wurde nicht von uns gedreht und wird hier nur verlinkt/eingebettet:

Hier findet man einen ausgefüllten Spielbericht als Musterbogen, der weitere Erläuterungen für den Anschreiber enthält: https://www.basketball-bund.de/wp-content/uploads/DBB-Anschreibebogen2012_Ausf%C3%BCllhilfe2020-2.pdf

Zusatzaufgabe es Anschreibers: Einwurfanzeiger
Bei allen Sprungballsituationen nach der Eröffnung des Spiels (Halteball, Doppelfoul, unklare Ausbälle, Viertelbeginn…) wird nach der Regel „Wechselnder Ballbesitz“ verfahren: Es erfolgt Einwurf-Seite im Wechsel.
Festgelegt ist das Einwurf-Recht durch den „Einwurf-Anzeiger“ (Pfeil), der am Kampfgericht steht und in die Spielrichtung der Mannschaft zeigt, die den nächsten Einwurf nach einer Sprungball-Situation bekommen wird. Der Einwurf-Anzeiger wird vom Anschreiber bedient (Drehen nach jeder weiteren Sprungballsituation, sobald der Einwurf erfolgt ist).
Den 1. Einwurf bekommt die Mannschaft, die den Anfangs-Sprungball verloren hat. Begeht die Mannschaft beim Einwurf nach der Regel „Wechselnder Ballbesitz“ eine
Regelübertretung (5 Sekunden, Übertreten), wird der Pfeil trotzdem gedreht. Wird während des Einwurfs gemäß „Wechselnder Ballbesitz“ ein Foul begangen, wird der Pfeil nicht gedreht. In der Halbzeitpause (Seitenwechsel!) dreht der Anschreiber den Pfeil im Beisein des 1. SR.


2. Spieluhr-Zeitnehmer:
Der Spieluhr-Zeitnehmer muss die Dauer der Spielzeit, Auszeiten und Spielpausen messen und gewünschte Wechsel und Auszeiten signalisieren.

Kurzvideo (3 Min.) dazu –  Achtung, das Youtube-Video wurde nicht von uns gedreht und wird hier nur verlinkt/eingebettet:

Wann ist die Spielzeituhr zu starten?
– Sprungball:  sobald ein Springer den Ball beim legalen Tipp berührt.
– Einwurf:  sobald ein Spieler auf dem Feld den Ball berührt.
– Freiwurf: sobald beim letzten oder einzigen nicht erfolgreichen Freiwurf ein Spieler den Ball berührt, sofern nicht noch eine weitere Einwurf- oder Freiwurfstrafe folgt.

Wann ist die Spielzeituhr zu stoppen?
– Bei jedem Pfiff des Schiedsrichters ist die Uhr zu stoppen.
– Sofern eine Auszeit beantragt wurde, ist die Uhr auch zu stoppen, wenn die andere Mannschaft einen Feldkorb erzielt.
– In den letzten zwei Minuten der 4. Spielperiode und in den letzten zwei Minuten einer jeden Verlängerung ist die Uhr auch zu stoppen, wenn eine Mannschaft in dieser Zeit einen Feldkorb erzielt (in den vorhergehenden Minuten läuft die Uhr nach Korberfolg weiter!)

Spielerwechsel:
– meldet der einzuwechselnde Spieler beim Kampfgericht an.
Kampfgericht gibt akustisches Signal,
– wenn der SR pfeift (bei Foul, erst wenn der SR die Foulanzeige beendet hat),
– nach einem letzten erfolgreichen Freiwurf,
– zwischen letztem Freiwurf und Einwurf Mittellinie (bei T-, U- oder D-Foul),
– bei Feldkorb des Gegners in den letzten 2 Minuten des 4. Viertels und jeder Verlängerung.
Signal ist möglich, bis der Ball dem Ein- oder Freiwerfer zur Verfügung steht.

Auszeit:
– meldet Trainer oder Co-Trainer beim Kampfgericht an.
Kampfgericht gibt akustisches Signal,
– wenn der SR pfeift (bei Foul erst, wenn der SR die Foulanzeige beendet hat),
– nach einem letzten erfolgreichen Freiwurf,
– zwischen letztem Freiwurf und Einwurf Mittellinie (bei T-, U- oder D-Foul),
bei Feldkorb des Gegners.

Das Signal ist möglich, bis der Ball dem Ein- oder Freiwerfer zur Verfügung steht.

Zusatzinfo: Tastenerklärung-Anzeigetafel-BCW-Spieluhr


3. 24/14-Sek-Wurfuhr-Zeitnehmer:

Zusammenfassung der Aufgaben

Seine Aufgabe, nämlich die regelgerechte Bedienung der Wurfuhr, ist anspruchsvoll, weil er als einziger Kamprichter in manchen Situationen eine eigene Entscheidungskompetenz hatl Er muss entscheiden, ob der Ball den Ring berührt hat oder nicht, was er aus seinem festen Blickwinkel nicht immer sicher sehen kann, und er muss entscheiden, ob ein Wechsel der Ballkontrolle stattfand oder ob die verteidigende Mannschaft den Ball zwar berührt, aber nicht kontrolliert hat, bevor er wieder zur angreifenden Mannschaft gelangt.
Erlangt ein Spieler für seine Mannschaft eine neue Ballkontrolle, z. B. durch Einwurf nach einem gegnerischen Offensivfoul oder einer Regelübertretung, nach einem Turnover (Fehlpass) bei laufendem Spiel oder bei einer Reboundsituation, dann hat seine Mannschaft 24 Sekunden Zeit für den Angriff. Um die 24-Sekunden-Regel einzuhalten, müssen bei Ablauf der Zeit und Ertönen des Wurfuhr-Signals folgende Bedingungen erfüllt sein:

Der Ball muss
• die Hände des Spielers bei einem Korbwurf verlassen haben, bevor das Signal der Wurfuhr ertönt,
und
• nachdem er die Hände des Spielers verlassen hat, den Ring berühren oder in
den Korb gehenl

Die Wurfuhr muss zum richtigen Zeitpunkt gestartet und gestoppt werden sowie gemäß den Regeln gegebenenfalls auf 24 bzw. 14 Sekunden gestellt werden, bevor sie wieder gestartet wirdl Besonders während entscheidender Spielphasen muss der Wurfuhr-Zeitnehmer davon ausgehen, dass seine Arbeit von den Mannschaften und Zuschauern genauestens und kritisch beobachtet wirdl Eine nicht korrekte Zeitnahme der Wurfuhr kann den Ausschlag geben, ob ein Korb fälschlicherweise zählt oder nicht zählt,
und kann somit spielentscheidend seinl

 

Die 24-Sekunden-Uhr ist erstmals in Gang zu setzten, wenn der erste Spieler auf dem Feld Ballkontrolle erlangt. Nach jedem Pfiff des Schiedsrichter, nach jeder Korbwurf-Ringberührung oder nach Korb wird zunächst die 24/14-Sekunden Uhr gestoppt. Wechselt die Ballkontrolle nicht (z.B. Ausball) läuft die 24/14-Sekunden Uhr an der gestoppten Zeit weiter)

Neue 24 Sekunden gibt es bei wechselnder Ballkontrolle…

  • Nach einem Foul im Rückfeld
  • Nach einem Fußspiel im Rückfeld
  • Nach Zeichen des Schiedsrichters (Achtung: Das Zeichen wird auch für neue 14 Sekunden verwendet)

Neue 14 Sekunden gibt es….

  • Bei Berührung des Ringes (egal ob zufällig oder gewollt)
  • Bei Freiwürfen sofern die angreifende Mannschaft den Rebound bekommt
  • Bei Ballbesitzwechsel MIT EINWURF IM VORFELD

Neue 14 Sekunden oder Zeit bleibt stehen…

  • Nach einem Foul im Vorfeld
  • Nach einem Fußspiel im Vorfeld
  • Nach Zeichen des Schiedsrichter (Achtung: Das Zeichen wird auch für neue 24 Sekunden verwendet)

Sonderfall:

Nach Foul/Fußspiel im Rückfeld bei bei 2:00 oder weniger Spielzeit im 4ten Viertel. Bei Auszeit durch die Mannschaft in Ballbesitz erfolgt eine Verlegung des Einwurforts ins Vorfeld. Trotz Foul/Fußspiel im Rückfeld geht‘s mit Restzeit/14 weiter!

Definition der Ballkontrolle
Für die richtige Bedienung der Wurfuhr ist der Begriff der Ballkontrolle wichtigl
Artl 14 der Offiziellen Basketball-Regeln besagt zum Thema „Ballkontrolle“:

14.1 Definition
14.1.1 Mannschafts-Ballkontrolle beginnt, wenn ein Spieler dieser Mannschaft einen belebten Ball
kontrolliert, das heißt ihn hält oder dribbelt oder ihm ein belebter Ball zur Verfügung steht.
14.1.2 Mannschafts-Ballkontrolle besteht, wenn
• ein Spieler dieser Mannschaft einen belebten Ball kontrolliert.
• der Ball zwischen Mitspielern gepasst wird.
14.1.3 Mannschafts-Ballkontrolle endet, wenn
• ein Gegenspieler die Ballkontrolle erlangt.
• der Ball zum toten Ball wird.
• der Ball bei einem Korbwurf oder Freiwurf die Hände des Werfers verlassen hat.

Das bloße Berühren des Balls durch einen gegnerischen Spieler bewirkt also keinen Beginn einer neuen Wurfuhr-Periode, wenn dieselbe Mannschaft in Ballkontrolle bleibt. Grundsätzlich gilt: Berührt ein gegnerischer Spieler den Ball nur mit einer Hand, erlangt er damit noch keine Ballkontrolle, hat er aber den Ball in beiden Händen, hat er dadurch grundsätzlich die Ballkontrolle erlangt.

 

Situation Einwurf im Rückfeld Einwurf im Vorfeld
Mannschaft erlangt neue Ballkontrolle durch Steal, Einwurf oder Rebound 24 14

Einwurf für die bisher angreifende Mannschaft:

– Ausball durch Verteidiger
– Verletzung eines Angreifers
– Nach Sprungballsituation

Restzeit Restzeit
Einwurf für die bisher angreifende Mannschaft:
– Fußspiel eines Verteidigers
– Foul oder sonstige Spielunterbrechung
Restzeit

Restzeit

oder

neue 14 Sekunden (bei Restzeit weniger als 14 Sek)

Einwurf für die bisher angreifende Mannschaft: – Nach einer Spielunterbrechung, für die keine der beiden Mannschaften verantwortlich ist Neue 24 Sekunden oder SR entscheidet auf Restzeit Restzeit / Neue 14 oder SR entscheidet
Einwurf nach einem Unsportlichen Foul 14 Sekunden
Einwurf nach einem Technischen Foul (der Mannschaft im Ballbesitz) Restzeit Restzeit
Einwurf nach einem Technischen Foul (der Mannschaft ohne Ball) Neue 24

Restzeit

oder

neue 14 Sekunden (bei Restzeit weniger als 14 Sek)

Weitere Hinweise zur Wurfuhr:

  • Sofern die verbleibende Angriffszeit mehr als 14 Sekunden beträgt ist in einem der vorher beschrieben Fälle nichts zu tun! (Foul oder Fußspiel im Vorfeld)
  • Nach einem Korbwurf beginnt die Angriffszeit erst Wenn eine Mannschaft Ballkontrolle hat
    – Bei Korberfolg: neue 24 Sekunden (Grund: Ballbesitzwechsel) nachdem ein Spieler den Ball auf dem Feld berührt
    – Bei Fehlwurf und Defensivrebound:
    Neue 24 Sekunden (Grund: Ballbesitzwechsel) nachdem die vorher verteidigende Mannschaft Ballkontrolle erlangt. Nicht schon wenn der Ball den Ring berührt !!
    – Bei Fehlwurf und Offensivrebound: Neue 14 Sekunden nachdem die die angreifende Mannschaft Ballkontrolle erlangt.
  • Die 24-Sekunden-Uhr ist zu stoppen und es darf keine Anzeige sichtbar sein, wenn eine Mannschaft Ballkontrolle erlangt und die Spieluhr eine Restspielzeit von weniger als 14 Sekunden in dieser Spielperiode oder Verlängerung anzeigt.
  • Regel wird nicht bei der U10 angewendet. Hier gibt es keine Zeitbegrenzung für den Wurfversuch.
  • 24-14-Sek-Regel-Entscheidungs-Übersicht (klick!)

  • Tastenerklärung-der-24-14-Sek-Anlage-des-BCW (klick!)
  • Unter https://anschreiber.de/pages/2414-sek.php findet man noch ausführlichere Infos

TEST-DOKUMENTE:

Du hast alles durchgearbeitet? Dann kannst du dir jetzt die 3 Tests ausdrucken, ausfüllen und danach deinem Trainer geben, damit du in der Saison spielberechtigt bist.

1. Anschreibertest-Aufgaben

2. Zeitnehmertest-Aufgaben

3. 24-Sek-Wurfuhr-Zeitnehmertest-Aufgaben


 

Anhang – Zusätzliche Hilfen:
– Hier findet man eine Übersicht der häufigsten Schiri-Handzeichen: https://www.fridericianum-rudolstadt.de/fileadmin/Fachschaften/Sport/Sporttheorie/Die_offiziellen_FIBA-Schirizeichen.pdf
– Wer sich noch detailierter mit dem Thema beschäftigen will, schaut mal hier vorbei und lädt sich das komplette Kampfrcihter-Handbuch herunter: https://www.basketball-bund.de/wp-content/uploads/Kampfrichter-Handbuch_2020.pdf
– Auf Rückfrage erhaltet Ihr bei Eurem Trainer unser PowerPoint-Präsentation zum Thema Kampfgericht.
– Here are english table officials manuals from the FIBA website. Attention! The instructions are the official FIBA instructions. We have a different scoresheet in Germany, so the instructions for the scorer are not exactly the same. They are only available in german. The instructions in the chapter 6 (sites 70-84) for the timer and chapter 7 (sites 85-107) for the 24 seconds shot clock operator should be correct:
https://assets.website-files.com/5d24fc966ad064837947a33b/5fdd59d3c9f4a4b951f8f434_FIBA_Table_Officials_Manual_v4.0_September2020_en.pdf


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar