Trainer-FAQ

Heimspiele/Vereinswechsel/Kündigungen/Spielbetrieb
A

Aufgabenverteilung im Verein – Wer welchen Job im BCW-Vorstand macht, findet ihr hier auf der Homepage unter dem Punkt Vorstand (inkl. Kontaktdaten)

  • Mitglieder und Kasse: Tina Steppich
  • 1. Vorsitzender: Frank Sand
  • 1. Geschäftsführer: Thorsten Enderlein
  • 2. Geschäftsführer: Markus Berndt
  • Spielbetriebsleitung: Richard Schwallie
  • Schiriwart: Richard Schwallie
  • Unterstützung Vorstand: Dennis Laubinger

Aufgaben nach dem Spiel:

  • Wenn möglich, einen Spielbericht für die Homepage erstellen (bzw. erstellen lassen)
  • Trikotwäsche klären: Trikots einsammeln und eine (!) Person waschen lassen – nicht den einzelnen Spielern überlassen

 

Aufgaben Heimspiel:

  • Kampfgericht abbauen, falls kein Spiel mehr danach stattfindet, Bälle und Materialbox wegschließen in den Schrank ! Alles abschliessen!
  • Der weiße Spielbericht ist im Original der Spielleitung mit Poststempel des ersten Werktages nach dem Austragungstag zuzusenden, sonst gibt es eine Strafe!
  • Schiedsrichter bezahlen (Schirigeld kann kurzfristig und nachträglich erstattet werden)
  • Spielergebnis sofort über Internet melden und alle Spieler beider Mannschaften ankreuzen, die auf dem Bogen standen. Ansonsten drohen Strafen vom Verband.
  • Auf Sauberkeit in der Halle achten, Müll wegräumen
  • Alles abschließen!

 

Aufnahmeantrag:

Jeder Trainingsteilnehmer muss angemeldet sein. Trainingsgäste bei Probetrainings sind übrigens entgegen aller Vermutungen nicht versichert! Lasst niemanden wochenlang mittrainieren, ohne dass er angemeldet ist.

Den Aufnahmeantrag findet ihr hier: http://www.bcwiesbaden.de/aufnahmeantrag.pdf

Barzahlung ist nicht möglich! Immer schauen, ob die Einzugsermächtigung ausgefüllt und unterschrieben ist. Den Aufnahmeantrag einfach in den BCW-Briefkasten im Camp Lindsey werfen oder per Post an die Mitgliederverwaltung senden lassen.

B

Ballgröße:

Die Mädchen spielen ab der WU13 mit dem 6er Ball. Die Jungs spielen ab der MU14 mit dem 6er Ball, ab U16 mit dem 7er-Ball. U12 und jünger spielt mit dem 5er-Ball.

C

D

Disqualifikationen:

Spieler und Trainer, die in einem Spiel disqualifiziert wurden, sind bis zur Entscheidung der Staffelleitung automatisch gesperrt und nicht einsatzberechtigt. Auch nicht in anderen Teams. Erst wenn die Staffelleitung die Entscheidung bekannt gegeben hat und evtl. die Spielsperre bei der gleichen Mannschaft abgesessen ist, ist der Spieler/Trainer auch wieder bei anderen Teams einsatzberechtigt. Fällt das absitzen der Sperre auf einen Tag mit mehreren Spielen, die der Trainer/Spieler für alle Spiele gesperrt, da Sperren immer für ein Datum im Internet festgelegt werden.

Doppellizenz/Sonderteilnahmeberechtigung STB:

Jugendliche (U20 und jünger) können eine Doppellizenz für einen anderen Verein in einer anderen Liga beantragen.

Der Spieler muss den Doppellizenzantrag ausdrucken, unterschreiben, seine persönlichen Daten angeben und dann von seinem Heimatverein ausfüllen lassen. Den Antrag gibt es bei der BCW-Spielleitung.

Dann ausgefüllt an die BCW-Spielleitung weitergeben. Der Aufnahmeantrag ( http://www.bcwiesbaden.de/aufnahmeantrag.pdf ) muss bereits vorliegen. Als Doppellizenzler mit einem anderen Heimatverein als der BCW zahlt man einen geringeren Beitrag (siehe Aufnahmeantrag).

Die  Sonderteilnahmeberechtigung  ist  über  den  Landesverband  des  Zweitvereins beim DBB bis zum 30.11. des Spieljahres zu beantragen. Der Antrag ist gebührenpflichtig (ca. 20 Euro). Der Antrag ist von den beteiligten Vereinen und Landesverbänden zu  unterzeichnen und abzustempeln.  Die  Landesverbände können hierfür eine Gebühr festlegen. Die Sonderteilnahmeberechtigung endet mit Ablauf des Spieljahres. Für alle Wettbewerbe ist die Anzahl der Sonderteilnahmeberechtigungen auf drei je Spiel begrenzt.

E

Ergebniseingabe:

Die Spiel-Ergebnisse müssen von jedem Coach bei Heimspielen sofort nach Spielende unter

http://www.basketball-bund.com eingegeben werden (Zugangsdaten bekommt ihr vom BCW-Spielleiter). In den Bezirken müssen die Ergebnisse aller Senioren – und Jugendligen bis Sonntagabend eingegeben werden. Die Ergebnisse müssen in überbezirklichen Ligen am Samstag bis 24:00 Uhr im Internet stehen, am Sonntag bis 20:00, bzw. 21:00 Uhr.

Das Ergebnis kann von jedem Handy aus (es muss nicht das bisher gemeldete sein) an die   Nr. 72990  gesendet werden.

Ergebnismeldung per SMS

Die SMS muss nur fogendes Format haben:

DBB_Liganr_Spielnr_Heimendpunktzahl_Gastendpunktzahl

also z.B.:  DBB_6022_46_78_95

Wenn das Spiel ausgefallen ist, lautet die Ergebnismeldung für das o.g. Beispiel:

DBB_30578_61_a

Die Liga-Nr. der Landesliga Süd Damen ist z.B. 6022

Voraussetzungen für die Ergebnismeldung mit SMS sind:

1. Die Liga muss für SMS-Meldung aktiviert sein. Dazu muss der Ligaverwalter bzw. Spielleiter in der Karteikarte „Ligadaten bearbeiten / Ergebnisse“ den Checkmark für SMS-Ergebnisdienst setzen (wie bisher).

2. Die Liga muss eine Liga-Nummer haben. Diese wird in der Karteikarte „Ligadaten bearbeiten / Ligadaten“ im Feld „LigaNr.“ zugewiesen.

Das gemeldete Spielergebnis wird nur gespeichert, wenn es sich um die Erstmeldung handelt. Ist bereits ein Ergebnis vorhanden, so gibt es eine Fehlermeldung (s.u.). Bei folgenden Fehlern wird ein Rück-SMS an den Absender gesendet: – Spielbeginn liegt in der Zukunft – Spiel ist spielfrei (keine Heim oder Gastmannschaft vorhanden) – Ungültiges SMS Format – Unbekannte LigaNr – Unbekannte SpielNr – Ergebnis bereits vorhanden – Interner Fehler Ergebnisstatus „Spiel ausgefallen“

Bisher gab es keine Möglichkeit, in TeamSL einen Spielausfall zu melden. Spielausfälle werden mit 20:0 bzw. 0:20 als Ergebnis eingetragen, falls ein Schuldiger feststeht (die letzte Entscheidung hat natürlich der Staffelleiter). Kommen keine Schiris, wird nichts (auch nicht 0:0!!!) eingetragen, sondern nur “Spielausfall” angeklickt. Das Programm übernimmt sonst dieses „Unentschieden“ in die Tabelle und teilt die Punkte auf. Also: entweder 20:0 eingeben oder frei lassen, aber auf jeden Fall “Spielausfall” anklicken in so einem Fall!

Überbezirkliche Fristen – Ergebniseingabe …

  • für alle Spiele unter der Woche: am Austragungstag      bis 24:00 Uhr
  • für alle Samstagsspiele                                                        bis 24:00 Uhr
  • für alle Sonntagsspiele (Anfangszeit bis 16:00 Uhr)       bis 20:00 Uhr
  • für alle Sonntagsspiele (Anfangszeit  18:00 Uhr)            bis 21:00 Uhr
  • Spätere Eingaben gelten als verspätet gem. Strafenkatalog A.5

Die Strafe bei Nichtdurchsage des Spielergebnisses, Spielausfalls, sowie versäumte Meldung einer Spielverlegung auf Bezirksebene gemäß des HBV-Strafenkatalogs beträgt im ersten Wiederholungsfall 10,00 € und in jedem weiteren Wiederholungsfall 20,00 €.

Ergebniseingabe-Ablauf

http://www.basketball-bund.com aufrufen

“login” anklicken

Benutzername und Kennwort eingeben

Im Menü “Spielbetrieb” auf “Ergebnismeldung” klicken und Spielergebnis des aktuellen Wochenendes eingeben:

Suchen Sie Ihr Spiel aus und geben Sie folgende Daten ein:

  • Stand nach dem ersten Viertel
  • Stand bei Halbzeit
  • Stand nach dem dritten Viertel
  • Endstand

Sollte nach der regulären Spielzeit der Spielstand unentschieden sein, so tragen Sie dieses Ergebnis zusätzlich ein!

Diese  Eingabemöglichkeit erscheint  erst,  wenn  das Spiel begonnen  hat.  Nach  dem  Spiel  erscheinen hier  die  entsprechenden  Felder,  die  ausgefüllt  werden  müssen.  Wurde  keine  Verlängerung  gespielt, bleibt die Eingabe dazu natürlich auch leer! Die Felder „Bestätigt“ und „Spielverlust“ sind für die Ergebnismeldung nicht von Bedeutung und sind der Spielleitung vorbehalten.

Nach der Eingabe „speichern“ nicht vergessen.

Die Statistiken müssen bei den Seniorenligen bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag zu erfolgen (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr)  ebenfalls eingetragen werden  –> siehe “Statistik-Erfassungunter S

Ergebniseingabe – ganz ganz wichtig…

ist, dass bei Heimspielen im Bezirk – in allen Ligen – der Heimverein bei der Ergebniseingabe auch die Spieler der beiden Mannschaften bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag zu erfolgen (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr) anhakt, die gemäß Spielbogen eingesetzt wurden. Wie schon in den letzten Jahren sind nur in den Oberligen, Landesligen und Bezirksligen der Senioren die Punkte auszuzählen und einzugeben. Das Endergebnis muss eingegeben werden. Halbzeitergebnis sollte eingegeben werden. Viertelergebnisse sind unwichtig. Nach Eingabe der Ergebnisse unten auf “Übernehmen mit Tabellenberechnung” klicken.

Spielausfälle werden mit 20:0 eingetragen, falls ein Schuldiger feststeht (die letzte Entscheidung hat natürlich der Staffelleiter). Kommen keine Schiris, wird nichts (auch nicht 0:0!!!) eingetragen, sondern nur “Spielausfall” angeklickt. Das Programm übernimmt sonst dieses „Unentschieden“ in die Tabelle und teilt die Punkte auf. Also: entweder 20:0 eingeben oder frei lassen, aber auf jeden Fall “Spielausfall” anklicken in so einem Fall!

F

Freundschaftsspiele:

Erstmal auf der Homepage im Terminplan nachschauen, ob die Halle frei ist. Dann die BCW-Spielleitung bitten, die Halle zu reservieren. Schiedsrichterkosten könnt ihr auch für Testspiele von der Kasse erstattet bekommen, wenn ihr nicht jede Woche ein Spiel macht… Samstags von 9-12 ist die Halle grundsätzlich belegt.

G

H

HBV-Ausschreibung und sonstige Regelungen und Ordnungen:

Hier findet ihr alle Ordnungen und Regelungen (HBV-Handbuch):
http://www.hbv-basketball.de/hbvhandbuch/hbv-handbuch-2017-2018

I

J

K

Kampfgericht:

  • Kampfgerichtstisch mit 3 Stühlen aufbauen, Materialbox rausholen und Spieluhr anschließen, Spieluhr einstellen (siehe Punkt Spieluhr-Anleitung unter S)
  • 2 (!) Auswechselbänke pro Team hinstellen, Auswechselbänke beginnen auf der Baseline!
  • Kampfgericht bitte abbauen, falls kein Spiel mehr nach euch stattfindet, Bälle und Materialbox wegschließen in den Schrank ! Alles abschliessen!
  • Der Terminplan des BC Wiesbaden ist inkl. Kampfgerichtseinteilungen hier zu finden: http://www.bcwiesbaden.de/spielbetrieb/heimspielplan/
  • Tipp: Vor der Saison alle Kampfgerichte des Teams namentlich einteilen!! Das erspart die Suche während der Saison
  • Hier findet ihr Unterlagen zur Schulung eurer Spieler/innen: www.bcwiesbaden.de/infos/kampfgericht

Kontaktadressen:

Kündigungen

…gehen an die BCW-Mitgliederverwaltung und müssen vom Erziehungsberechtigten unterschrieben sein. Bitte keine unvollständigen Kündigungen akzeptieren! Alle Kündigungen müssen per Postweg erfolgen, nicht per E-Mail.

Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen zulässig.

L

M

Mannschaftsmeldebogen
Die Einsatzberechtigung eines Spielers wird im Internet unter www.basketball-bund.net  durch den Eintrag in die Spielerliste  der jeweiligen Mannschaft festgelegt. Die Liste pflegt die BCW-Spielleitung. Auf der Spielerliste dürfen nur Spieler aufgeführt werden, die für den Verein eine Teilnahmeberechtigung nach §§ 19ff DBB-SO oder eine Sonderteilnahmeberechtigung nach § 30 Abs. 3 DBB-SO, § 3 DBB-JSO besitzen.
Für die Mannschaft mit der jeweils höchsten Ordnungszahl sind mindestens 5 Spieler aufzuführen. Für alle anderen Mannschaften sind mindestens 8 Spieler auf der Spielerliste einzutragen.
Die Vornahme von Änderungen auf der Spielerliste ist nur im Rahmen der SO zulässig (siehe: §§ 25    – 30 DBB-SO).
Über den Antrag auf Änderung der Einsatzberechtigung entscheidet der Vizepräsident Ressort III.

N

Neue Mannschaft

Ich hab ein neues Team, was muss ich beachten?

  • Alle Trainingsteilnehmer müssen BCW-Mitglied sein. Erstelle eine Mannschaftsliste mit den Kontaktdaten und Geburtsdaten und lasse die Liste von der Mitgliederverwaltung abgleichen. Die Liste hilft dir um das Team über Spieltermine, Kampfgerichte und Trainingsabsagen informieren zu können. Außerdem sollte die Mannschaftsliste auch verteilt werden samt Telefonnummer des Trainers, falls jemand das Training absagen will.
  • Bevor ein Training wegen Verhinderung abgesagt wird, versucht der Trainer eine Vertretung zu finden.
  • Den BCW-Aufnahmeantrage findest du unter: http://www.bcwiesbaden.de/aufnahmeantrag.pdf
  • Bereite deine Trainings vor und sei pünktlich!
  • Schließe die Halle ab, wenn du als letzter gehst
  • Alle Spieler, die bei den Ligaspielen mitspielen sollen, brauchen einen Spielerpass. Außerdem müssen sie auf dem Mannschaftsmeldebogen bei der BCW-Spielleitung auftauchen, ansonsten verliert ihr das Spiel. Melde die Spieler namentlich bei der BCW-Spielleitung!

O

P

Protest:

Bei Protesten muss der Kapitän auf der Rückseite des Bogens unterschreiben. Um den Protest aufrecht zu erhalten, muss eine Bearbeitungsgebühr von der Kasse bezahlt werden. Proteste sind mit dem Vorstand abzusprechen. Wenn der Verein am Ende Recht bekommt, wird die Bearbeitungsgebühr zurückerstattet.

Protestverfahren

  • Ein Protest ist das an die Spielleitung zu richtende Begehren einer Mannschaft, ein ausgetragenes Spiel nicht zu werten und stattdessen auf Spielwiederholung zu entscheiden.
  • Die genauen Bestimmungen zum Protest, insbesondere zu den Formalien und Fristen ergeben sich aus den §§ 49 bis 52 DBB-Spielordnung sowie aus der DBB-Rechtsordnung (§ 18).
  • Gemäß § 50 DBB-SO ist ein Protest nur zulässig, wenn er vom Trainer oder Kapitän gegenüber einem der Schiedsrichter oder dem Kampfgericht in der nächsten Auszeit/Pause nach Entstehung des Protestgrundes angemeldet wird.
  • Die Protestanmeldung ist vom Kapitän nach Spielende durch Unterschrift in dem dafür vorgesehenen Feld auf dem Spielbericht zu bestätigen, bevor der Spielbericht durch den 1. SR unterschrieben wird. Hierdurch entstehen Kosten (Protestgebühr, bei Protestrücknahme oder Nichtverfolgung ca. die Hälfte).
  • Der 1. Schiedsrichter notiert Protestgrund, Zeitpunkt der Anmeldung und den Namen der protestierenden Mannschaft. Er hat auch die Rechtzeitigkeit bzw. Nichtrechtzeitigkeit zu vermerken.
  • Schiedsrichter sind verpflichtet, alle angemeldeten Proteste zu protokollieren, auch wenn sie offensichtlich zu spät erfolgt sind (und deshalb erfolglos bleiben werden).
  • Das Spiel ist in jedem Fall weiter durchzuführen.
  • Der Protestierende hat kein Recht auf bestimmte Formulierungen durch den Schiedsrichter, da er seinen Protest ohnehin schriftlich (Mail/Brief) an die Spielleitung zu richten hat. So soll der Schiedsrichter beispielsweise den Protestgrund nur stichwortartig mit wenigen Worten, im Regelfall einem Satz benennen.
  • Gemäß der DBB-Spielordnung darf einem Protest nur dann statt gegeben werden, wenn der Protestgrund (= aufgetretener Fehler) den Spielausgang wesentlich beeinflusst hat. Dies ist zumeist nur dann der Fall, wenn das Spiel knapp ausgeht (ca. bis zu 5 Punkten Abstand) und wenn der Protestgrund in der Schlussphase des Spiels entsteht (39./40. Spielminute).
  • Proteste gegen Tatsachenentscheidungen (z. B. Schiedsrichterentscheidungen, solange sie kein Verstoß gegen die FIBA-Regeln oder andere Ordnungen sind) werden in der Regel nicht stattgegeben.
  • Den Schiedsrichtern wird geraten, sich nicht wertend zu dem Antrag zu äußern. Zum einen könnte dies eine sowieso schon aufgeheizte Stimmung verschärfen. Zum anderen fehlen den Schiedsrichtern die Distanz und das notwendige Fachwissen der Spielleitung.

Q

R

Rechtsmittelbelehrung bei Bezirks-Entscheidungen:

Rechtsmittel gem. §§ 3, 17, 18, 28 DBB-RO kann innerhalb einer Woche nach Zustellung schriftlich beim Bezirksrechtsausschuss, z.Hd. Brigitte Diederich, Horchheimerstraße 5b, 65205 Wiesbaden, Tel. 06122-14872 eingelegt werden. Die Berufung ist gebührenpflichtig (§ 28 DBB-RO). Die Einzahlung hat innerhalb einer Woche auf das Konto des HBV zu erfolgen. Der Einzahlungsnachweis muss dem Rechtsausschuss vorgelegt werden (§18.4 DBB-RO).

Recht auf Erstattung der Hinspiel-Kosten, wenn Gegner nicht zum Rückspiel antritt:

Die dem Gegner im Hinspiel entstandenen Kosten sind zu erstatten. § 6 Abs. 2 HBV-SO. Antrag wird beim Staffelleiter gestellt.

S
Spielausfall / Nachholspiel

Spielausfälle werden mit 20:0 bzw. 0:20 als Ergebnis eingetragen, falls ein Schuldiger feststeht (die letzte Entscheidung hat natürlich der Staffelleiter). Kommen keine Schiris, wird nichts (auch nicht 0:0!!!) eingetragen, sondern nur “Spielausfall” angeklickt. Das Programm übernimmt sonst dieses „Unentschieden“ in die Tabelle und teilt die Punkte auf. Also: entweder 20:0 eingeben oder frei lassen, aber auf jeden Fall “Spielausfall” anklicken in so einem Fall!

Ausgefallene Spiele sind innerhalb von 4 Wochen auszutragen, nötigenfalls ist wochentags zu spielen. Nennt die Heimmannschaft der Spielleitung nicht in der gesetzten Frist einen Spieltermin, verliert sie das Heimrecht an die gegnerische Mannschaft. Nennt auch diese Mannschaft nach einer Aufforderung in den nächsten 2  Wochen keinen Spieltermin, wird das ausgefallene Spiel mit 0:20 Korbpunkten und 0:2 Wertungspunkten für die beteiligten Mannschaften gewertet.

Spielbetrieb

Ich hab am Wochenende ein Spiel, was muss ich tun? Vor dem Spiel:

  • Spieler/innen besorgen, damit ihr antreten könnt
  • Durchzählen, wieviele Leute zu erwaten sind
  • Sicher stellen, dass Trikots vorhanden sind bzw. klären, wer die Trikots hat
  • Spielerpässe einpacken (sind alle Stempel und Passfotos drauf? Ansonsten kostet das Strafe am Spieltag! Stempel bekommt ihr vom Vorstand.)

Heimspiel:

  • Hallenschlüssel besorgen, falls nicht vorhanden
  • Ballwagen rausholen (nur 6 Bälle aus dem Wagen holen und dann wieder zumachen!)
  • Halle aufschließen, Kampfgerichtstisch mit 3 Stühlen aufbauen, Materialbox rausholen und Spieluhr anschließen, Spieluhr einstellen
  • Bänke aufstellen für die beiden Teams
  • Geld für Schiris mitnehmen
  • Spielberichtsbogen ausfüllen

Auswärtsspiel:

  • Autos besorgen (Eltern informieren, Spieler/innen fragen lassen)
  • Adresse und Wegbeschreibung organisieren. Die Hallen-Adressen stehen im Spielplan unter www.basketball-bund.com

Spielwertungen / Antrag auf Spielwertung

  • In einigen Fällen hat die Spielleitung ein durchgeführtes bzw. nicht durchgeführtes Spiel gegen eine der beiden Mannschaften zu werten („Entscheidung am grünen Tisch“). Eine so belastete Mannschaft wird in Abschlusstabellen immer schlechter platziert als Teams, gegen die keine Wertungen verhängt worden sind.
  • Die entsprechenden Regelungen ergeben sich aus der DBB-Spielordnung.
  • § 38 DBB-SO bestimmt, wann die Spielleitung automatisch auf Spielverlust zu entscheiden hat. Dies sind z. B.
    a) schuldhaftes Nichtantreten,
    b) Spielausfall durch unvorschriftsmäßige Spielverlegung,
    c) Spielausfall durch Nichtzurverfügungstellung von Ausrüstung/Spielkleidung,
    d) Einsatz von nicht teilnahme-, nicht einsatz- und/oder nicht spielberechtigten Spielern,
    e) schuldhafter Spielabbruch,
    f) laufende Vereinssperre oder
    g) Nichteinhaltung der Wartefrist.
  • § 37 DBB-SO bestimmt, wann die Spielleitung auf ausdrücklichen Antrag einer Mannschaft auf Spielverlust entscheiden muss. Dies ist dann möglich, wenn eine Mannschaft den Spielbeginn um mehr als 15 Minuten schuldhaft verzögert.
  • Möchte eine Mannschaft den unter Punkt 22.4 genannten Antrag auf Spielwertung stellen, so hat sie zunächst mit Bekanntwerden des Antragsgrundes beim Schiedsrichter anzukündigen, dass sie einen Antrag bei der Spielleitung stellen wird. Der Schiedsrichter hat diese Ankündigung auf dem Spielbericht zu protokollieren.
  • Der Antrag ist nach dem Spiel (das durchgeführt werden muss, wenn es objektiv möglich ist) fristgerecht an die Spielleitung zu richten. Der Antrag ist kostenpflichtig (€ 52,-). Die Antragsgebühr wird nur im Erfolgsfall zurückerstattet. Über die genauen Bestimmungen informieren DBB-Spiel- und DBB-Rechtsordnung.
  • Der Antrag stellt keinen Protest dar. Es wird keine Gebühr bei Nichtverfolgung erhoben.

Statistik-Erfassung

  • Nach der Anmeldung auf der Homepage des DBB ( http://basketball-bund.net bzw. www.basketball-bund.com ) entsprechende Liga auswählen;
  • War  die  Ergebnismeldung  erfolgreich  finden Sie die jeweiligen Spielstände beim entsprechenden Spiel; sollten die Felder leer sein, war die SMS-Sendung (falls erfolgt) nicht erfolgreich und Sie können jetzt die Spielstände nachträglich eintragen und speichern;
  • Die beteiligten Mannschaften sind nun BLAU;
  • Wählen Sie die Heimmannschaft aus und alle registrierten Spieler werden angezeigt;
  • Alle Spieler die auf dem SBB eingetragen sind bekommen ein Häkchen bei „teilgenommen“, unabhängig davon ob diese durch den Trainer eingesetzt wurden oder nicht;
  • Übertragen Sie die Daten in die Datenbank (ohne 2er);
  • Links unten klicken Sie auf „Prüfen“ und das System überprüft die Eingabe; eventuelle Fehler werden durch das System erkannt und angezeigt;
  • War die Prüfung erfolgreich, speichern Sie die Daten;
  • Die Eingabe der Auswärtsmannschaft erfolgt analog;

Die Statistikeingaben müssen bis zum 1.Werktag 24:00 Uhr nach dem Austragungstag (also in der Regel bis Montag 24:00 Uhr) ebenfalls eingetragen werden.

Damit ist die Statistikeingabe abgeschlossen. In der Datenbank können Spieler gekennzeichnet sein: ROT mit Zusatz „gesperrt“  und  GELB. Sollten Sie einen solchen Spieler auf dem SBB haben, muss dieser dennoch in das System eingegeben werden. Das System macht Sie im Falle eines gesperrten Spielers noch einmal darauf aufmerksam, Sie können die Eingabe dennoch speichern. Alles weitere zu diesen Spielereinsätzen entscheidet die Spielleitung.

Die Strafe vom HBV bei Nichtdurchgabe oder verspäteter Durchgabe des Spielergebnisses, Spielausfalls beträgt  im ersten Wiederholungsfall 10,00 € und in jedem weiteren Wiederholungsfall 20,00 € und wird vom Trainergehalt abgezogen.

Schiedsrichterbezahlung pro Spiel:

Die Schiris wissen normalerweise, was sie an Bezahlung erhalten!!!

  • JBBL, WNBL 30,00 Euro
  • Jugendspiele auf Bezirksebene                      15,–  €
    (und Hessenpokal U12)
  • Seniorenspiele Bezirksebene                           20,– €
  • Landesliga Damen                                            20,– €
  • Oberliga Damen, Landesliga Herren                 25,– €
  • Oberliga Herren                                                30,– €
  • Senioren Ü35 / Ü40                                            20,–  €
  • Jugend-Oberligen                                            20,–  €
  • Hess. Jugendmeisterschaften                         20,–  €
  • Hess. Jugendpokal U13-U20                           20,–  €
  • HBV-Pokal: Spielgebühren der Spielklasse des höherklassigen Spielpartners maximal 35,00 Euro

Schiedsrichter-Fahrtkosten

Bei verkürzter Spielzeit erhält jeder Schiedsrichter pro Spiel bis zu einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten 0,5, desGebührensatzes, bis zu einer Spielzeit von 2×15 Minuten 0,75 des Gebührensatzes. Bei Pokalspielen sind Spielgebühren der Spielklasse des höherklassigen Spielpartners (maximal Gebühr der Senioren-Oberliga) zu zahlen. Bei Benutzung eines PKW € 0,25 pro gefahrenem Kilometer, bei Anreise von zwei Schiedsrichtern in einem PKW € 0,30 pro gefahrenem Kilometer, zuzüglich notwendiger Parkgebühren. Der HBV-SREL und die SR-Einsatzstellen können die gemeinsame Anreise namentlich angesetzter Schiedsrichtern oder bei Schiedsrichteransetzungen von Vereinen anregen. Die gemeinsame Anreise ist freiwillig. Schiedsrichter haben gegen Vorlage ihres gültigen Schiedsrichterausweises freien Eintritt zu allen Verbandsspielen des HBV. Der HBV übernimmt die Fahrtkosten der Schiedsrichter………, bei den Turnieren des  Hessenpokals (U13 – U20) und den Qualifikationsturnieren zur Jugendoberliga.

Schiedsrichter und Trainer – Zusammenarbeit

Basketball benötigt gute Trainer und gute Schiedsrichter. Fehlt es an einem von Beidem, so kann kein vernünftiger Rundenspielbetrieb durchgeführt werden.

Trainer und Schiedsrichter sollten sich daher stets so verhalten, dass der jeweils Andere dauerhaft und gern seiner Tätigkeit nachgehen kann. Verhält sich eine Gruppe der anderen gegenüber negativ, so wird sich die andere Gruppe (oder zumindest eine relevante Untermenge) zurückziehen und irgendwann fehlen. Das Fehlen einer Gruppe macht Basketballspiele unmöglich. Besonders erschreckend ist die Feststellung, dass gerade Anfänger-Schiedsrichter schnell wieder aufhören Schiedsrichter zu sein. Besonders Anfänger haben es zunehmend schwerer, sich mit den negativen Begleitzuständen bei Basketballspielen zu arrangieren. Fehlt es aber am Nachwuchs, so fehlen irgendwann auch die gestandenen Schiedsrichter! Ein Punkt, an dem wir leider schon angelangt sind.

Was ist zu tun?

Eigene Mannschaft

  • Trainer müssen ihre Spieler motivieren, sich zum Schiedsrichter ausbilden zu lassen.
  • Trainer müssen die SR-Ausbildung ihrer Spieler aktiv unterstützen, z. B. dadurch, dass im eigenen Training „geübt“ werden kann.
  • Bei den Spielen
  • Jede Trainerhandlung gegenüber Schiedsrichter muss dem Fair-Play-Gedanken entsprechen.
  • Den Spielern ist das Kommentieren von SR-Entscheidungen zu untersagen. Sie sollen sich auf ihr eigenes Spielen konzentrieren. Der Trainer geht dabei mit gutem Beispiel voran.
  • Dem Trainer muss stets bewusst sein, dass Fehlentscheidungen vorkommen können. Hiervon sind regelmäßig beide Teams gleichermaßen betroffen. Nachteile heben sich auf.
  • Der Trainer hat immer zu bedenken, dass kein Schiedsrichter dadurch andere/bessere Entscheidungen trifft, wenn man ihn anschreit.
  • Ein Trainer, der die Schiedsrichter „coacht“ handelt schlecht, denn er coacht dann nicht sein Team. Hier fallen besonders die schlechten Trainer auf. Dem Team haben sie nichts mehr zu sagen -> dies verbergen sie dadurch, dass sie sich vermehrt oder völlig mit den Schiedsrichtern beschäftigen.
  • Gespräche mit Schiedsrichtern machen nur nach einem Spiel (mit Abstand zum Spielende) Sinn, da der Trainer nur dann glaubwürdig ist. Während des Spiels ist er eine Partei, die siegen möchte.
  • Der Trainer sorgt dafür (z. B. auch in Bezug auf das Elternverhalten), dass die Schiedsrichter ungestört und ungehindert ihrer Tätigkeit nachkommen können.

Spielpläne:

Die offiziellen Spielpläne findet ihr unter www.basketball-bund.com bzw. über die Links auf der BCW-Homepage (linke Seite Spiele/Ergebnisse)

Spielberechtigung/Spielerpass:

Es sind nur Spieler spielberechtigt, die auch auf dem Mannschaftsmeldebogen namentlich gemeldet wurden. Alle anderen Einsätze führen zum Spielverlust. Es reicht theoretisch, wenn der Spieler eine Minute vor Spielbeginn gemeldet wurde. Die Spielberechtigung ist bei der BCW-Spielleitung zu beantragen. Ein Aufnahmeantrag muss hierfür vorliegen. Auf den Spielerpass gehört ein Passfoto. Den Stempel für den Spielerpass (auf das Foto) kann ein Vorstandsmitglied geben. Entweder ihr kommt angemeldet bei Ihnen vorbei oder verabredet einen Treffpunkt in den Trainingszeiten von einem Vorstandsmitglied. Ein Spieler, der seinen Pass erst beantragt hat oder ihn vergessen hat, kann (wenn er gemeldet ist), auf einen Lichtbildausweis spielen. Das kostet jedoch ca. 10 Euro Strafe und wird dem Trainer später vom Trainergehalt abgezogen. Statt des Personalausweises kann man bei einem ganz neuen Spieler auch auf den Vorabpass (PDF-Datei) spielen lassen. Den Vorabpass bekommt ihr auf Anfrage von der BCW-Spielbetriebsleitung per E-Mail.

Anforderungen, Spieler/innen am folgenden Wochenende einsetzen zu dürfen,
müssen bis spätestens Dienstag bis 24:00 Uhr bei der BCW-Spielbetriebsleitung vollständig eingegangen sein.

Anforderungen für den Spielerpass (Für Vereinswechsel siehe Vereinswechsel):

Den Pass- und Meldewunsch bitte bei der BCW-Spielbetriebsleitung äußern und folgende Angaben mitliefern:

1. Der Spieler ist Vereinsmitglied?
2. Wo ist der vollständig ausgefüllte Aufnahmeantrag?
4. Wie ist das Geburtsdatum und der vollständige Name des Spielers?
5. Welche Nationalität hat er?
6. Hat er schon einmal irgendwo anders Basketball gespielt? (Dann ist es ganz klar kein Neuantrag, sondern ein Wechsel)
Sterchenwertung – neu

Gewonnene Spiele werden künftig mit 2 Wertungspunkten, verlorene mit 1 Wertungspunkt gewertet. Wird gegen eine Mannschaft auf Spielverlust entschieden, wird das Spiel mit 0 Wertungspunkten und 0:20 Korbpunkten gewertet; der Spielpartner erhält 2 Wertungs.- und 20:0 Korbpunkte. Wird gegen beide Mannschaften auf Spielverlust entschieden, wird das Spiel mit jeweils 0 Wertungs- und 0:20 Korbpunkten gewertet. Über die Reihenfolge der Platzierung in offiziellen Tabellen entscheidet die höhere Zahl der Wertungspunkte. Bei punktgleichen Manschaften entscheidet über ihre Platzierung der direkte Vergleich zwischen diesen Mannschaften. Dabei wird die Platzierung nach Kriterien in nachstehender Reihenfolge ermittelt:

  • a) nach der höheren Zahl Wertungspunkte;
  • b) nach dem Wert des Quotienten aus dem Korbverhältnis im direkten Vergleich;
  • c) nach dem Wert des Quotienten aus dem Korbverhältnis aus allen Spielen des Wettbewerbs;
  • d) nach den weniger erhaltenen Korbpunkten bei positiver Korbdifferenz bzw. nach den mehr erzielten Korbpunkten bei negativer Korbdifferenz aus allen Spielen des Wettbewerbs.

Strafen

Alle vom Trainer verursachten Strafen (z.B. Spielen ohne Spielerpass, verspätete Einsendung des Spielberichtes, verspätete Ergebniseingabe) werden an diesen durchgereicht.

Den HBV-Strafenkatalog findet ihr hier: http://www.hbv-basketball.de/hbvhandbuch/hbv-handbuch-2016-2017/383-hbv-handbuch-2016-2017

Sonderteilnahmeberechtigung STB:

siehe Doppellizenz

Spielneuansetzung

In der HBV-Ausschreibung heißt es unter II 4 Abs. 2 (Handbuch 1-61): Die Spielleitung setzt den neuen Spieltermin auf Vorschlag der Heimmannschaft im Einvernehmen mit der Gastmannschaft fest. Die Gastmannschaft kann die Festsetzung des Spieltermins nur ablehnen, wenn die Spielzeit wochentags vor 19 Uhr liegt.

Spielverlegungen (Punkt E 1b HBV-Ausschreibung)

  • Heimspielverlegungen müssen über die BCW-Spielleitung laufen wg. der Hallenbelegung.
  • Auswärtsspielverlegungen macht der Trainer selbst mit Gegner und Staffelleitung. Hier kann die BCW-Spielleitung aber gerne Adressdaten vermitteln.

Die Spielordnung unterscheidet zwischen Spielverlegungen:

  • am Austragungstag,
  • auf einen früheren Austragungstag,
  • auf einen späteren Austragungstag.

Spielverlegung am Austragungstag
Der Heimverein kann ein Spiel nach Uhrzeit im Rahmen der Zeitvorgabe des Bezirkes (Bezirksausschreibung Punkt C.3) und Halle ohne Antrag und ohne das Einverständnis des Spielpartners verlegen, Punkt E 1 HBV-Ausschreibung (mit dem Einverständnis des Spielpartners auch außerhalb der Zeitvorgabe des Bezirkes, Punkt E 1b HBV-Ausschreibung)

Spielverlegung auf einen früheren Austragungstag
Auch Vorverlegungen sind ohne Antrag möglich. Der Spielpartner muss aber dem neuen Spieltermin zustimmen, I E 2a HBV-Ausschreibung. Die Entscheidung ist dann entsprechend Punkt 8.4 ´Antrag auf Spielverlegung´ vorzunehmen und gebührenpflichtig.

Antrag auf Spielverlegung auf einen späteren Austragungstag
Der Antrag auf Spielverlegung ist nur zulässig, wenn er spätestens 1 Woche vor dem ursprünglichen Austragungstermin der Spielleitung vorliegt, es sei denn, der Verlegungsgrund ist nachweislich erst später entstanden, I E 3a

Auswärts-Spiele
Auswärts-Spiele können nur verlegt werden,  wenn der neue Austragungstermin vor dem ursprünglich angesetzten Termin liegt.  Der Antrag muss mindestens zwei Wochen vor dem angesetzten Austragungstag schriftlich / per E-Mail zu stellen. Der neue Termin bedarf der Zustimmung der Spielpartner und der angesetzten Schiedsrichter. Die Einwilligung kann von einer teilweisen Übernahme der durch die Verlegung entstehenden SR-Mehrkosten abhängig gemacht werden.

Heimspiele
Einem Antrag auf Verlegung auf einen bestimmten späteren Austragungstag  kann von der Spielleitung nur in begründeten Ausnahmefällen z.B. Hallenprobleme (Wasserschaden/Doppelbelegung) stattgegeben werden.
a.  Der Antrag ist nur zulässig, wenn er spätestens zwei Wochen  vor dem ursprünglichen Austragungstermin der Spielleitung vorliegt; es sei denn der Verlegungsgrund ist nachweislich später entstanden.
b.  Die Einwilligung der Spielpartner ist beizufügen. Dieser kann seine Einwilligung von einer teilweisen Übernahme der durch die Verlegung entstehenden SR-Mehrkosten abhängig machen.

Eine Verlegung ist den am Spiel beteiligten Mannschaften, den angesetzten Schiedsrichtern und der Schiedsrichter-Einsatzleitung mitzuteilen.

Auschreibung Bezirk Darmstadt:
“Überprüfen der Schiedsrichtereinteilung – Der Heimverein ist bei Spielverlegungen durch die Spielleitung verpflichtet, den/die Vereinschiedsrichterwart/in des eingeteilten Vereins über den neuen Termin telefonisch zu informieren.”

Bei Spielverlegungswünschen bitte immer vorher nachschauen, welche Schiedsrichter eingeteilt sind (unter www.dunkomatic.de – Gäste müssen auf Darmstadt klicken und sich mit Benutzer “Gast” anmelden, dann auf Vereins-Spielpläne – http://www.dunkomatic.de/config/HBVDA/downloads/Vereine/V_BCWI_Vereinsspielplan.html ) und bei Heimspielen im BCW-Terminplan schauen, ob der Wunschtermin frei ist. Bei Spielverlegungen sind die Geschäftsführung, das Kampfgericht, die Gegner, die Schiedsrichter (eingeteilter Verein, Bezirksschiedsrichterwart/in und Schiedsrichtereinsatzleitung) und die Staffelleitung zu informieren. Alle Verlegungen müssen mindestens eine Woche vordem angesetzten Austragungstag stattfinden.

Wird der Verlegungsgrund innerhalb einer Woche vor dem Austragungstermin bekannt, kann die Spielverlegung nur mit Einwilligung der Spielleitung, IE 1d HBV-Ausschreibung, erfolgen.

Bei der Entscheidung über den Antrag auf Spielverlegung werden strenge Maßstäbe angelegt. Die Teilnahme an Sitzungen, Erkrankungen einzelner Spieler, berufliche Verhinderung, Urlaub oder ähnliches sind keine Verlegungsgründe, § 47.3 DBB-SO, Punkt E 3c HBV-Ausschreibung.

Verlegung wg. Lehrgang
Dem Antrag auf Spielverlegung muss entsprochen werden, wenn ein für die Mannschaft gemeldeter und einsatzberechtigter Spieler oder Trainer der Mannschaft zu einem HBV- oder DBB-Lehrgang oder zu einem Länderspiel abgestellt werden muss, Punkt E 5 HBV-Ausschreibung. Ein Anspruch auf Spielverlegung für die Stammmannschaft besteht bei Maßnahmen des DBB bis zwölf Tage vor dem Spieltermin, § 48 DBB-SO. Im Seniorenbereich kann bei Jugendmaßnahmen der Antrag abgelehnt werden. Dasselbe gilt bei  Maßnahmen der LV, sofern ein Spieler betroffen ist, dessen Einsatzberechtigung auf dem Mannschaftsmeldebogen einer am Bundesliga-Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaft ausgewiesen ist.

T

Trainer

Wer welche Mannschaft im BCW betreut, findet ihr auf der BCW-Homepage unter dem Punkt Trainingszeiten

Trainingszeiten:

Wann welche Mannschaft im BCW trainiert, findet ihr auf der BCW-Homepage unter dem Punkt Trainingszeiten

Terminplan-BC Wiesbaden inkl. Kampfgerichtseinteilungen:
http://www.bcwiesbaden.de/spielbetrieb/heimspielplan/

U

V

Vereinswechsel, Freigabe und Spielermeldung:

Wenn ihr einen neuen Spieler habt, immer erstmal fragen, ob er schon woanders gespielt hat. Falls ja, soll er die online-Freigabe einholen von seinem alten Verein, selbst wenn er 5 oder 10 Jahre nicht mehr gespielt hat. Außerdem muss der Aufnahmeantrag vorliegen. Vorher bekommt er keinen Pass. Ein Vereinswechsel ist bis zum 31.01. möglich.

Anforderungen, Spieler/innen am folgenden Wochenende einsetzen zu dürfen und somit nur nachgemeldet werden sollen,
müssen bis spätestens Dienstag bis 24:00 Uhr bei der BCW-Spielleitung vollständig und korrekt eingegangen sein.

Bei Spielerwechseln von Spieler/innen, die gemeldet und am folgenden Wochenende eingesetzt werden sollen, gilt ähnliches,
wenn bis spätestens Dienstag bis 24:00 Uhr bei der BCW-Spielleitung alle notwendigen Informationen eingegangen sind und korrekt sind..

Den Pass- und Meldewunsch bitte bei der BCW-Spielleitung äußern und folgende Angaben mitliefern:

1. Der Spieler ist Vereinsmitglied?
2. Wo ist der Aufnahmeantrag?
3. Liegt die online-Freigabe vor ? (falls nicht, erst besorgen und wenn möglich einen Screenshot der alten Vereins beilegen)
4. Wie ist das Geburtsdatum und der vollständige Name des Spielers? Es sind die genauen Angaben auf dem alten Spielerpass bzw. in der Passdatenbank des DBB notwendig (deshalb ist der screenshot vom alten Verein hilfreich). Beispiel: Ein Peter Müller, geb. am 01.01.1977 wird nicht gefunden in der Suche, die die BCW-Spielleitung durchführen muss, wenn er in der Datenbank als Peter Erwin Müller, geb. am 01.01.1977 geführt wird. Auch ein Rene wird nicht als René gefunden, wobei diese Tücken auch der BCW-Spielleitung bekannt sind und natürlich durchgetestet werden. Einen Zweitnamen kann sie aber nicht kennen.
5. Welche Nationalität hat er?
6. Hat er schon einmal irgendwo anders Basketball gespielt?

Wenn die Angaben unvollständig sind, verzögert sich der Vereinswechsel

Interne Info: Erfolgt die Freigabe vom alten Verein (nachweislich!) nicht innerhalb von drei Wochen, gilt sie als erteilt. Als Nachweis gilt z.b. eine Kopie einer E-Mail mit der Bitte um Freigabe an den alten Verein.

Versicherungen/Verletzungen:

Auf der BCW-Homepage findet man unter www.bcwiesbaden.de/versicherungen alle Infos zum Thema Sportverletzungen und Versicherungen allgemein.

W

X

Y

Z


Schreibe einen Kommentar