Interview mit Ex-BCWler Lenny Weber

12. Juni 2019 enderlein Allgemein

Auch Ex-BCWler Lennart Sidney Weber hat sich Zeit genommen, um unsere 6 Fragen zu beantworten:

1. Wie alt bist du und wann hast du mit Basketball angefangen?
Ich heiße Lennart Sidney Weber, bin gerade 17 alt geworden und hatte mit 6 Jahren das erste mal einen Basketball in der Hand. Das war in Helsingborg (Schweden), wo Ich damals lebte. Mit 8 Jahren, das war 2010, zogen meine Familie und Ich nach Wiesbaden.

2. Welche Stationen und Trainer hattest du bisher? Also wie verlief dein bisheriger Basketball-Werdegang?
In meiner jungen Basketball Karriere habe Ich bereits in 4 Vereinen gespielt.
Zwischen 2010 und 2014 spielte ich in der U12 des BCW, wo wir in meinem letzten Jahr U12 Bezirksliga sogar die Hessenmeisterschaft gewonnen haben und spielte auch in der U14 Landesliga . Gleichzeitig hatte ich eine Doppellizenz für die U12 Oberliga für die TG Hochheim.
Daraufhin folgten:
2014-2016 MTV Kronberg U14 und U16 Oberliga
2016-2017 MTV Kronberg U16 Oberliga- Deutscher Pokalsieger + U16 Jugend Bundesliga (JBBL)
2017-2018 FC Bayern München U16 JBBL (Finale 2ter Platz) + 2. Regionalliga Herren
2018-2019 FC Bayern München U19 Nachwuchs Bundesliga (NBBL) – Deutscher Meister + 2. Regionalliga–> Aufstieg in die 1. Regionalliga

Auf meinen bisherigen Weg, haben mich folgende Trainer unterstüzt und begleitet:
Thorsten Enderlein, Marius Hofmann, Hubertus Jantzen, Vincent Wegener, Frank Krause, Amrun Terzic und Miljenko Crnja

3. Welche Bedeutung hatten die Ostercamps des BC Wiesbaden für deine Entwicklung? Warst du dort auch schon als Trainer aktiv und wirst du es zukünftig mal sein?
Ich war 3x beim BCW Ostercamp zwischen 2011 und 2013. Es hat mir nicht nur bei allen Stationen weitergeholfen, sondern hat auch extreme viel Spaß gemacht mit meinen Freunden und teammates zusammenzuspielen. Jedoch, war ich noch nicht Trainer beim Ostercamp habe aber von meinem jahrelangen Freund und teammate Justus P. nur positives gehört.

4. Was hälst du von der Kaderstruktur und den Sichtungs- und Fördermaßnahmen des HBV und DBB, also vom E-, Bezirks-, HBV- und Nationalkader?
Ich habe bereits sehr früh eine Förderung durch die Teilnahme im E- und Bezirkskader bekommen. Danach folgten bald weitere HBV Maßnahmen und Turniere. Bei der Teilnahme vom „Talente mit Perspektive“ sowie das Bundesjugendlager, wurden die Jugend- Nationaltrainer auf mich aufmerksam. Ich würde sagen, dass es für meinem Werdegang sehr wertvoll war.

5. Wie wichtig ist aus deiner Sicht Individual- und Atlethiktraining, wenn man das Ziel hat, ganz nach oben zu kommen?
Ich bin davon überzeugt, dass wenn man in den Top-Ligen mitspielen möchte, die Bedeutung von Individual- und Athletik-Training extrem zunimmt. Man kann seine Stärken ausbauen, und seine Schwächen verbessern. Nur durch kontinuierliches und gezieltes Individualtraining ist dies erreichbar. Obwohl man mit Mannschafts Training sich mit vielen Situation bekannt machen kann, werden die persönlichen Skills nur durch Individual Training ermöglicht.

6. Was sind deine bisher größten Erfolge und Ziele?
Zweimalige Teilnahme beim Top4 für jeweils JBBL und NBBL. In der JBBL konnten wir leider nur die Silbermedaille holen, jedoch haben dieses Jahr mit der NBBL Gold gewonnen. Persönlich bin ich stolz auf meine Teilnahme bei der U16 Europa Meisterschaft 2018 mit der Nationalmannschaft. Trotz einer 7-monatigen Verletzung habe ich, dieses Jahr noch das Adidas Next Generation Tournament mitgespielt, indem die 8 besten Mannschaften aus Europa gegeneinander spielen.
Für die nächste Saison ist mein persönliches Ziel, im festen Kader der Pro-B zu stehen und auch ein paar Spielminuten zu bekommen, wo Ich mich in der neuen Liga beweisen möchte.

Vielen Dank, Lenny für diese interessanten Einblicke. Der BCW wünscht dir alles Gute und wird auch deinen Weg weiter verfolgen!


Schreibe einen Kommentar